Anonyme Bestattungen

Bei der anonymen Bestattung wird an der Grabstelle auf jeglichen Namenshinweis verzichtet. Die Beisetzung erfolgt entweder in einem Sarg oder einer Urne. Dabei werden die Grabstätten nicht gekennzeichnet. Weder ein Kreuz, ein Grabstein oder dergleichen weisen auf ein Grab hin. Auch für die Hinterbliebenen bleibt die genaue Lage des Grabes meist unbekannt.

Eine anonyme Bestattung bietet sich nicht nur aus Kostengründen an. Vielmehr entscheiden sich Menschen oft im Rahmen der Bestattungsvorsorge für eine anonyme Bestattung um Hinterbliebene nicht mit der Grabpflege zu "belasten". Zudem kann für enge Freunde und Angehörige die Anonymität gelockert werden. Wenn Sie über eine anonyme Bestattung nachdenken, wenden Sie sich mit Ihren Vorstellungen und Bedenken gerne an uns! Im Rahmen unserer Bestattungsvorsorge erhalten Sie ausführliche Informationen.

Ablauf und Besonderheiten einer anonymen Bestattung

Üblicherweise findet im Vorfeld eine Einäscherung des Verstorbenen statt. Anonyme Bestattungen können aber auch in einem Sarg als Erdbestattung durchgeführt werden. Als Beisetzungsmöglichkeiten kommen Friedhöfe oder sogenannte Friedwälder in Betracht. Viele Hamburger Friedhöfe bieten die Möglichkeit einer anonymen Bestattung auf speziell angelegten Rasenflächen oder unter Bäumen (Friedhof Blankenese, Waldfriedhof Wedel). Falls Sie eine anonyme Bestattung wünschen, beraten wir Sie gerne zur Standortwahl.

Eine Trauerfeier für Hinterbliebene kann bei einer anonymen Bestattung vor oder nach der Einäscherung stattfinden. Die eigentliche Beisetzung findet dann allerdings anonym statt, also in Abwesenheit der Trauergesellschaft. Dabei bleibt die genaue Grabstelle für die Hinterbliebenen unbekannt.

Für Trauernde ist ein anonymes Grab oft ein schwieriger Gedanke. Denn oftmals fehlt Trauernden der Ort des Gedenkens. Daher kann es Ausnahmen geben. So können die engsten Hinterbliebenen auf Wunsch der Beisetzung beiwohnen. Auch wenn Ihnen dann die Grabstätte bekannt ist, darf diese nicht gestaltet werden. Lediglich ein Schild für das gesamte Gräberfeld darf aufgestellt und darauf die Namen der Verstorbenen angebracht werden.

Wie hoch sind die Kosten einer anonymen Bestattung

Bei der anonymen Bestattung entfallen die Kosten für eine Grabpflege, die über viele Jahre anfallen können und je nach persönlichem Anspruch unterschiedlich hoch ausfallen. Aber auch einmalige Kosten für einen Grabstein und die Grabstätte selbst entfallen bzw. sind günstiger. Somit gilt die anonyme Bestattung als eine der günstigsten Bestattungsarten.

Wenn eine anonyme Bestattung für Sie in Betracht kommt, sind wir für Sie da! Gemeinsam besprechen wir Ihre Vorstellungen und Bedenken. Ihr Bestatter in Hamburg, Herr Michael Fritzen informiert Sie Sie umfassend über den Ablauf und die Besonderheiten einer anonyme Bestattung. Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten einer Trauerfeier auf und übernehmen auf Wunsch sämtliche damit verbundenen Organisationsarbeiten. Fragen Sie bitte direkt bei uns an.

Wenden Sie sich bei Fragen vertrauensvoll an Ihren Bestatter Michael Fritzen (040) 67 38 09 85